Loading Events

« All Events

Die Gesellschaft der Anderen: Ein Gespräch mit Naika Foroutan, Jana Hensel & Constanze Stelzenmüller

January 27 @ 2:00 pm

Deutsches Haus at NYU präsentiert ein Gespräch über “” mit der Migrationsforscherin Naika Foroutan, der Journalistin und Ost-Deutschland Expertin Jana Hensel, und Constanze Stelzenmüller, Fritz Stern Chair on Germany and Trans-Atlantic Relations an der Brookings Institution.

Deutsches Haus at NYU präsentiert ein Gespräch über “Die Gesellschaft der Anderen” mit der Migrationsforscherin Naika Foroutan, der Journalistin und Ost-Deutschland Expertin Jana Hensel, und Constanze Stelzenmüller, Fritz Stern Chair on Germany and Trans-Atlantic Relations an der Brookings Institution.

Im Zentrum wichtiger Debatten der vergangenen Jahre stehen immer wieder zwei Gruppen: Migranten und Ostdeutsche. Menschen mit Einwanderungsgeschichte wehren sich schon lange, auch vor dem Terror von Hanau, gegen Rassismus, fehlende Teilhabe und mangelnde Repräsentation. Ostdeutsche wiederum sehen sich mit einem gewaltigen Rechtsruck in Teilen ihrer Gesellschaft konfrontiert und müssen sich mit westdeutschen Vorurteilen und anhaltender Ungleichheit auseinandersetzen. Beide Gruppen werden noch immer weniger aus sich selbst heraus als vielmehr mit den Augen der Dominanzgesellschaft beschrieben und beurteilt. Zusammen bilden sie die Gesellschaft der Anderen.  Naika Foroutan und Jana Hensel erzählen Deutschland neu: aus migrantischer Perspektive und mit dem Blick einer Ostdeutschen. Kritisch, analytisch und in die Zukunft schauend. Getragen von dem Gedanken, mehr Allianzen zu wagen.

Über “Die Gesellschaft der Anderen:”

In dem Buch diskutieren zwei der profiliertesten Frauen ihres Faches über Deutschland seit der Wiedervereinigung: die Migrationsforscherin Naika Foroutan und die Journalistin und Ostdeutschland-Expertin Jana Hensel. Ihre lebendige und kontroverse Auseinandersetzung macht klar: Migrantische und ostdeutsche Perspektiven werden oft vergessen oder an den Rand gedrängt. Wer aber Deutschland und seine plurale Gegenwart verstehen will, muss die Erfahrungen, Prägungen und Erzählungen der Anderen kennen.

Über die Diskussionsteilnehmerinnen:

Prof. Dr. Naika Foroutan ist Professorin für Integrationsforschung und Gesellschaftspolitik an der Humboldt-Universität zu Berlin und dort Direktorin des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM). Außerdem ist sie Leiterin des Deutschen Zentrums für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM), einem bundesgeförderten Forschungszentrum zur Vernetzung der Migrationsforschung in Deutschland. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören die Transformation von Einwanderungsgesellschaften und der Umgang mit Vielfalt in postmigrantischen Gesellschaften. Dabei analysiert sie gesellschaftspolitische Diskurse zu Dynamiken und Prozessen der Migration, kollektive Identität und Hybridität in postmigrantischen Gesellschaften mit einem Fokus auf Islam und Muslimen.

Jana Hensel, 1976 geboren und aufgewachsen in Leipzig, studierte Germanistik und Romanistik. 2002 erschien das Generationenbuch “Zonenkinder”, das über ein Jahr auf der “Spiegel”-Bestsellerliste stand. Danach arbeitete sie als freie Journalistin. 2010 gewann sie den Theodor-Wolff-Preis in der Kategorie Essay für den Text “Vater Morgana” aus dem ZEITmagazin. 2017 erschien ihr Roman “Keinland” und 2018 gemeinsam mit dem Soziologen Wolfgang Engler der Gesprächsband “Wer wir sind. Die Erfahrung, ostdeutsch zu sein”. 2020 schrieb sie gemeinsam mit Naika Foroutan: “Die Gesellschaft der Anderen”. Hensel arbeitet als Autorin für DIE ZEIT und ZEIT Online. Sie wurde 2019 zur Journalistin des Jahres (Kultur) gewählt.

Dr. Constanze Stelzenmüller ist Expertin für deutsche, europäische, und transatlantische Außen- und Sicherheitspolitik. Sie ist die erste Inhaberin des Fritz Stern Chair on Germany and trans-Atlantic Relations an der Brookings Institution. Von März 2020 bis Dezember 2020 war sie Senior Fellow im Center on the United States and Europe der Brookings Institution. Von Oktober 2019 bis März 2020 war sie Kissinger Chair on Foreign Policy and International Relations bei der Library of Congress. Von 2014 bis 2019 war sie die erste Robert Bosch Senior Fellow an der Brookings Institution.

Vor ihrer Zeit bei Brookings hat Dr. Stelzenmüller das Berliner Büro des German Marshall Fund of the United States (GMF) geleitet und war dort Senior Transatlantic Fellow. Unter anderem leitete sie dort auch das einflussreiche Umfrageprogramm Transatlantic Trends. Von 1994 bis 2005 war sie Redakteurin des Politikressorts der ZEIT. Artikel von ihr sind erschienen in Foreign Affairs, Internationale Politik, der Financial Times, der Washington Post, und der Süddeutschen Zeitung.

“’Die Gesellschaft der Anderen:’ Ein Gespräch mit Naika Foroutan, Jana Hensel, und Constanze Stelzenmüller” wird vom DAAD unterstützt.

Location & Time

January 27, 2021 at 2 PM EST

Virtual

Please register at Eventbrite.com/die-gesellschaft-der-anderen